Alles begann im Frühjahr 1997. Eine Freundin erzählte mir,
dass die Volkshochschule eine Schnupperstunde im Orientalischen Tanz anbietet. Wir fanden das sehr interessant, konnten uns aber nicht so richtig vorstellen, was sich dahinter verbirgt.
Gemeinsam mit einer weiteren Freundin beschlossen wir, an dieser Stunde teilzunehmen. Nach dem Motto - man kann immer was dazu lernen.
Und das haben wir, wenn es zunächst auch nur die Erkenntnis war, dass jede von uns steif wie ein Stück Holz ist.
Es war faszinierend, wie sich Nisrin von der Tanzschule "Sulaika Oriental" aus Chemnitz zu der fremden Musik bewegte.

Konnte man das wirklich lernen? So richtig glaubte ich es nicht.

Als sportlichen Ausgleich zu meinem Beruf fand ich es aber doch sehr geeignet, Tanz und Musik waren schon immer meine Hobbys.
Hinzu kam der große Vorteil, dass man keinen Mann dazu braucht ;-)
Also meldete ich mich (meine Freundinnen ebenfalls) für den beginnenden Kurs der Tanzschule "Suleika Oriental " in unserer Stadt an.
In jeder Unterrichtsstunde wuchs meine Begeisterung für den Tanz und ich wollte immer mehr lernen.
Bis 1999 unterrichtete die Tanzschule "Sulaika Oriental bei uns. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurden die Kurse dann leider nicht mehr angeboten.
Was sollte nun werden? Ich war infiziert mit dem Bauchtanzvirus und kein Kurs mehr in meiner Nähe!
Aufhören kam nicht in Frage! Gemeinsam mit zwei Frauen aus dem Kurs trainierte ich weiter.
Im Laufe der Jahre besuchte ich viele Workshops und buchte privaten Unterricht bei verschiedenen Dozenten / Dozentinnen in Deutschland und in Ägypten.
So habe ich mein Können im Orientalischen Tanz immer mehr vervollständigen und verbessern können.
Heute gehört zu meinem Repertoire
  • Klassischer Orientalischer Tanz - Raqs Sharqi
  • Orientalische Phantasie Tänze - mit einem Schleier oder Doppelschleier
  • Stocktanz - Raqs al Assaya
  • Trommelsolo
  • Shamadan
  • Isis Wings
  • Säbeltanz
  • Arabic Flamenco
Neben verschiedenen Auftritten unterrichte ich heute auf Wunsch den mir so lieb geworden Tanz.
Ich selbst bilde mich regelmäßig bei Workshops weiter und verschlinge alles, was mit dem Orient und dem Orientalischen Tanz zu tun hat.
Inzwischen habe ich am eigenen Leib erfahren, dass orientalischer Tanz nicht nur Spaß macht, sondern er trainiert auf sanfte Weise den ganzen Körper.
Die unterschiedlichen Bewegungen stellen einen guten Ausgleich zu den meist einseitig belastenden Tätigkeiten meines Alltags dar. Gefühl und Wahrnehmung für den eigenen Körper verbessern sich nachhaltig.
Der Tanz ist Balsam für meine Seele und gibt mir immer wieder neue Kraft und Energie.
Ich möchte das nicht mehr missen. Versuchen Sie es doch einmal selbst!